Über uns

Die Genossenschaft wurde 1933 unter dem Namen Blinden-Arbeitsstätte Oerlikon gegründet. Bald zeigte sich, dass mehr geistig und körperlich Behinderte einen geschützten Arbeitsplatz brauchten. Der Anteil der Blinden war immer sehr klein und wurde später ganz weggelassen.1953 wurde der Mietvertrag an der Welchogasse in Oerlikon gekündigt. Bis zum Bezug einer neuen Werkstätte an der Wehntalerstrasse in Zürich-Affoltern war der Geschäftssitz in zwei Baracken neben der Metzgerhalle in Oerlikon untergebracht. In den ersten 39 Jahren wurden vor allem Bürsten und Körbe hergestellt. Diese Artikel und viele zugekaufte Produkte wurden durch Vertreter an den Haustüren verkauft.

Da die Konkurrenz durch die Warenhäuser immer grösser wurde, musste die Reisetätigkeit 1972 eingestellt werden. Seit diesem Zeitpunkt werden Lohnarbeiten für Industrie und Handel ausgeführt. 1978 konnte die Liegenschaft Rotackerstrasse 25 in Wallisellen erworben werden.

Im April 1979 wurden die Arbeitsräume in das eigene Gebäude verlegt. Zudem standen nun auch 10 Wohnplätze zur Verfügung. Eine Bauzonenänderung ermöglichte 1998 einen Ausbau des Wohnheims auf 15 Plätze. Da die Werkstatträumlichkeiten in der eigenen Liegenschaft bald nicht mehr genügten, musste eine Abteilung ausgegliedert werden.

Nach diversen Umzügen innerhalb von Wallisellen und nach Volketswil, ist diese Abteilung nun in Fehraltorf bestens untergebracht.

Heute bietet die Genossenschaft ein Wohnheim mit 14  Zimmern und zwei Werkstätten mit insgesamt 37 geschützten Arbeitsplätzen an.

 

Das Rotacker-Team

UNSER LEITBILD

Leben und arbeiten beidseits der Norm